Ob per pedes oder auf auf dem Drahtesel

Die Erlebnisvielfalt der Region an Rhein und Mosel wird Sie begeistern!

Auf den Spuren der "Hohenseelbacher"

Wegbeschreibung: Wir beginnen die Wanderung am Bahnhof Herdorf und folgen der gelben Markierung des Druidensteigs bis zum Marktplatz. Ab hier führt uns die weiße Originalmarkierung bis nach Daaden zum Bürgerhaus. Nach Unterquerung der Bahngleise halsten wir uns rechts und kurz danach verläuft der Weg links abbiegend ins Sottersbachtal. Nun geht es parallel zum Sottersbach bis zur ehemaligen Zeche San Fernando, wo der Weg scharf links abbiegt und hinaufführt zum sogenannten Josefshäuschen. Von der bereits 1962 stillgelegten Grube San Fernando wurde das Erz mittels einer Schmalspurbahn (der sogenannten Sottersbachtalbahn) direkt zur Verhüttung zur Friedrichshütte in Herdorf gebracht. Die Gedenkstätte Josefshäuschen wurde 1874 als Sühnestätte für einen in einer Herdorfer Familie begangenen Mord errichtet.

Nun folgen wir einem wunderschönen Panoramaweg mit Blick ins Hellertal sowie auf Neunkirchen, Stuthütten und Herdorf. An der Herdorfer Skihütte biegt der Wanderweg rechts ab und verläuft nun steil aufwärts zum Hohenseelbachskopf. Unterwegs passieren wir die sogenannte Blaue Halde, das Auge Gottes und mit einem kleinen Abstecher den aufgelassenen Steinbruch Mahlscheid im gleichnamigen Naturschutzgebiet. Die Blaue Halde hat ihren Namen von der blauen Färbung, die durch Reste von kobalt- und malachithaltigen Erzen erzeugt wurde.

An der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen wandern wir bald abwärts in Richtung Daaden. Der Druidensteig verläuft hier über den von Daaden angelegten Waldlehrpfad bis zur Hüllbuche, einem uralten Naturdenkmal. Von hier aus erreichen wir steil abwärts den Westerwaldort Daaden mit seiner evangelischen Barockkirche. In der Ortsmitte Daaden überqueren wir den Daadebach, an dessen Ufer sich gleich nebenan das Bürgerhaus, eine ehemalige Poststation aus dem Jahre 1921, mit dem Heimatmuseum befindet. Vom Bürgerhaus aus folgen wir der mit gelber Farbe versehenen Druidensteigmarkierung zum Bahnhof Daaden, von wo aus wir die Rückfahrt zu unserem Ausgangspunkt Herdorf antreten (die Rückreise verläuft über Betzdorf mit 15-minütigem Aufenthalt).

Einkehrmöglichkeiten: Unterwegs lädt auf der Höhe eine Waldgaststätte, die durch einen kurzen Abstecher vom Druidensteig aus zu erreichen ist, zu einer kurzen Rast ein. In unmittelbarer Nähe des Bürgerhauses in Daaden befinden sich verschiedene Gaststätten, die ebenfalls zu einer Erholungsrast einladen.

Informationen

Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord
Friedrich-Ebert-Ring 14-20
56068 Koblenz

Tel.: +49 261 302917-00
Fax: +49 261 302917-20

Mail: info@spnv-nord.de
www.spnv-nord.de