Ob per pedes oder auf auf dem Drahtesel

Die Erlebnisvielfalt der Region an Rhein und Mosel wird Sie begeistern!

Durch das Siegtal mit seinen Kerbtälern

Wegbeschreibung: Vom Vorplatz des Bahnhofs Betzdorf an begleitet uns die gelbe Markierung des Druidensteigs über den Busbahnhof, durch die Innenstadt, vorbei an Rathaus und katholischer Kirche, um dann in das Grün der Rheinanlagen einzutauchen. Wir lassen den Betzdorfer Friedhof rechts liegen und wandern ab hier mit der Druidensteig- Markierung durch die Öhndorf bachaufwärts zum Eisweiher. Mit dem Eisweiher versorgte sich früher die Betzdorfer Gastronomie zur Winterszeit mit Eisstangen, die dann in einer Erdhöhle unterhalb der Kirche gelagert wurden.

Nun wird der Druidensteig steiler und wir erreichen die Höhe am Wanderparkplatz Dauersberg.  Die folgende Wanderstrecke stellt eine Verbindung zum vorzüglich angelegten botanischen Weg im Wisserland dar. Der Wegeverlauf mit der gelben Druidensteig-Markierung führt über den Taubenstock vorbei am Mobilheimpark und dem Rodder-Berg bis nach Steckenstein.

An der Info-Tafel Steckenstein beginnt unsere Tour auf dem Botanischen Weg mit dem gelb-auf-schwarz gezeichnetem Markierungsschild. Dieser Wegweiser enthält einen stilisierten Baum für die Botanik, einen Schrägstrich für den Weg und rechts unten eine Mühle für die Kultur. Gleich zu Beginn umgibt uns auf dem Steckensteiner Kopf eine prächtige Panorama-Aussicht über die Siegschleifen. Kaum vorstellbar, dass wir 10 Minuten später schon tief unten am Siegufer auf einem alpinen Pfad unterwegs sind. Wir überqueren anschließend den Osenbachseifen und kommen nun zum Anstieg nach Röttgen.

In Röttgen stand der Förderturm der Grube Glücksstern. Dieser bildete einen Verbund mit der gegenüberliegenden Grube Rasselskaute, die wir jedoch erst erreichen, nachdem das tief eingeschnittene Dunstbachseifen-Tal gequert ist. Ab dort geht es nochmal hinauf bis zur Blickhauser Höhe mit dem noch erhaltenen Gebäude der alten Dorfschule. Der Botanische Weg verläuft nun durch eine leichte Talsenke dem Schlossdorf Schönstein entgegen. An den ersten Häusern überqueren wir die Fahrstraße nach Katzental und tauchen mit einem kleinen Pfad in das enge Firzelbachtal ein, um kurz vor dem Schönsteiner Schlossgarten anzukommen. Der Weg führt kurz am Schlossgarten entlang, dann sind wir am Elbbach und somit auch am Schloss Schönstein. Den Elbbach und die Sieg überquerend wandern wir noch ein Stück an den naturnahen Siegauen entlang, bis mit dem Bahnhof Wissen unser Ziel erreichen.

Einkehrmöglichkeiten:  Unterwegs gibt es verschiedene Einkehrmöglichkeiten: im Berghof mit Hofcafé oberhalb von Dauersberg, in der Gaststätte „Parkklause“ am Mobilheimpark, im Landgasthof Cordes in Mittelhof-Steckenstein sowie in der Gaststätte „Im Eichenwald“ auf dem Campingplatz kurz vor Röttgen. Außerdem sind in Wissen verschiedene Einkehrmöglichkeiten für den Abschluss der Wanderung vorhanden.

Informationen

Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord
Friedrich-Ebert-Ring 14-20
56068 Koblenz

Tel.: +49 261 302917-00
Fax: +49 261 302917-20

Mail: info@spnv-nord.de
www.spnv-nord.de