Mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge

Erleben Sie die Sehenswürdigkeiten der VRM-Region gemeinsam mit Ihrer Familie.

Rhein-Lahn-Kreis

Rhein-Lahn-Kreis
www.rhein-lahn-info.de

Sagenumwobener Rhein

Auf der linken Rheinstrecke geht es von Koblenz zunächst nach Boppard. Direkt von der Bahn aus sind die bis zu 10 m hohen Mauern des römischen Kastells aus dem 4. Jh. n. Chr. zu sehen. Damals nannte man die Stadt am Mittelrhein „Baudobriga“ und schuf mit der 28 Wachtürme umfassenden Anlage ein bis heute gut erhaltenes Zeugnis römischen Staats- und Militärwesens. Historisch Interessierte sollten sich die Überreste der Siedlungszeit genau ansehen und einen Zwischenstopp einlegen. Zwar nicht ganz so alt, aber nicht minder prächtig ist die Kurfürstliche Burg am Rheinufer. Der Herrschaftssitz wird derzeit im Rahmen des Welterbeprogramms des Bundes saniert – das Museum ist deshalb geschlossen (Infos zum Baustand: www.boppard.de). Wer schon hier die Rheinseite wechseln möchte, setzt mit der Fähre nach Filsen über. Ansonsten geht es mit dem Zug nach St. Goar und vom Bahnhof rechts durch die Oberstraße zur Anlegestelle der Fähre, die Ausflügler nach St. Goarshausen bringt. Der VRM-Tarif wird auf beiden Fähren anerkannt.

Hier wartet mit dem knapp 130 m hohen Schieferfelsen der Loreley ein wahrhaftes Highlight des Oberen Mittelrheintals. Seit Jahrhunderten markiert er die gefährlichste Stelle im Rhein. Die Sagengestalt Loreley saß oben auf dem Felsen und kämmte sich ihr goldenes Haar. Davon waren viele Schiffer so angetan, dass sie nicht mehr auf die gefährlich Enge achteten und sanken. Ab der Haltestelle der Rheinfähre fährt der Loreley-Shuttlebus (NVG-Linie 595, Ostern bis Ende Oktober) zum Loreley-Besucherzentrum. Bei schönem Wetter und guter Kondition lohnt sich auch der etwa einstündige Aufstieg hinauf zum Plateau. Im Anschluss geht es ab dem Bahnhof in St. Goarshausen auf der rechten Rheinstrecke zurück nach Koblenz.

Start/Ziel: Hbf Koblenz

Infos: www.boppard.de, www.loreley-touristik.de


Kurpark Bad Ems

Mächtige alte Platanen, die Alleen bilden und im Sommer wohltuenden Schatten spenden, breite Wege und großzügig angelegte Rosenbeete laden zum Spazieren und Verweilen in den Kurpark ein. Immer im Blick: die Lahn und das herrliche Flusspanorama. Im Mittelpunkt der Gartenanlage befindet sich ein kleiner Springbrunnen mit Fontäne. Wer den Kurpark durchquert, gelangt zum Kursaalgebäude, dem architektonischen Schmuckstück der beliebten Kurstadt. Hier sind eine Kolonade, das Kurcafé, der Marmorsaal, das Kurtheater sowie das Casino untergebracht.

Anreise:
Vom Bahnhof Bad Ems folgen Sie der Bahnhofstraße über die Lahn. Halten Sie sich gleich links und Sie gelangen am Lahnufer entlang zum Kurpark. Fußweg ca. 10 Minuten.

Infos:
www.bad-ems.info


Marksburg Braubach

Eine Burg wie aus dem Bilderbuch: Die Marksburg ist die einzige nie zerstörte Höhenburg am Mittelrhein. Erbaut wurde sie im 13. Jahrhundert, die Grafen von Katzenelnbogen erweiterten sie im 15. Jahrhundert. Von ihrem strategisch günstigen Platz auf einem Felskegel oberhalb des Rheins leuchtet sie den Besuchern entgegen. Bei einer Führung erfahren große wie kleine Besucher viel Interessantes über die Festung und das Leben im Mittelalter.

Anreise:
Vom Bahnhof Braubach gehen Sie nach rechts in die Friedrichstraße, dann nach links entlang der Rheinstraße bis zum Brunnen. Biegen Sie rechts in die Sommergasse und folgen Sie nun der Beschilderung, ca. 25 Minuten Fußweg entlang des Burgenlehrpfades. Zudem fährt von Ostern bis Oktober die Nostalgiebahn Marksburg-Express ab der Haltestelle Rheinstraße.

Infos:
www.marksburg.de


Burg Lahneck, Oberlahnstein

Die etwa 1245 erbaute Burg Lahneck ist seit 2002 Bestandteil des UNESCO-Welterbe. In den liebevoll restaurierten Räumen werden antike Möbel, Waffen, Rüstungen und Gemälde ausgestellt. Von Ostern bis Oktober kann die Burg täglich besichtigt werden.

Anreise:
Ab Koblenz Hbf oder Niederlahnstein Bf fahren Sie mit der Buslinie 517 bis Oberlahnstein Lahneck. Von dort gehen Sie links die Straße „Am Burgweg“ entlang. Der Fußweg dauert 10 Minuten.

Infos:
www.burg-lahneck.de


Loreley, St. Goarshausen

Von einem Felsgipfel über dem Rhein lockte der Sage nach die Nixe Loreley die Rheinschiffer mit ihrem Gesang in die gefährlichen Riffe des Flusses. Wer den Gipfel der Loreley heute erklimmt, kann den Ausblick auf den Rhein genießen.

Anreise:
Ab dem Bahnhof St. Goarshausen gehen Sie links die Bahnhofstraße entlang bis zur Haltestelle Rheinfähre. Von dort fahren Sie mit der Buslinie 559 Richtung Dörscheid bis zur Haltestelle Loreley, Abzw. Bornich. Ab hier folgen Sie der Beschilderung. Fußweg ca. 15 Minuten. Alternativ fahren Sie in der Zeit von Ostern bis Ende Oktober ab Haltestelle KD Anleger mit dem Shuttle-Bus bis zum Loreley-Besucherzentrum.

Infos:
www.loreley-touristik.de


Burg Pfalzgrafenstein, Kaub

Mitten im Rhein gelegen gehört Pfalzgrafenstein zu den außergewöhnlichsten Burganlagen und gleichzeitig zu den wenigen nie zerstörten Burgen im Oberen Mittelrheintal. Im Gegensatz zu anderen Burgen diente sie nie Wohnzwecken und wurde Anfang des 14. Jh. als Zollwadche errichtet. Erst 1867 verließen die letzten Zollbeamten die Insel.

Anreise:
Ab dem Bahnof Kaub gehen Sie links in die Bahnstraße, weiter in die Zollstraße, überqueren links die Gleise und gehen links in die Rheinuferstraße zum Fähranleger. Die Personenfähre fährt mind. alle 30 Minuten zur Burg. Fußweg ca. 5 Minuten.

Infos:
www.kaubamrhein.de